Pilotprojekt Bürgersolaranlage am Kapellenberg

Photovoltaikmodule werden auf dem Kindergarten montiert

Bereits 2020 starteten wir unsere Initiative „Photovoltaik auf Merings Dächer“.

Nun geht das erste Pilotprojekt in den Betrieb. Eine Photovoltaikanlage mit Bürgerbeteiligung ist auf dem Integrativen Kinderhaus am Kapellenberg in Mering installiert worden!

Gemeinsam mit der Bürger-Energie-Genossenschaft Neuburg-Schrobenhausen-Aichach-Eichstätt eG (BEG) hat die Marktgemeinde Mering diese erste Photovoltaikanlage mit Bürgerbeteiligung realisiert. Anstoß dazu gab ein Stammtisch der Grünen zum Thema „Energie in Bürgerhand – So geht’s“. Anschließend wurde unter Führung der BEG eine Potentialanalyse der gemeindlichen Dächer vorgenommen, in der sich das Dach des integrativen Kinderhauses als besonders geeignet herausstellte. Daraufhin stellte die BEG sich und mögliche Umsetzungsvarianten im Umweltausschuss vor. Beschlossen wurde die Umsetzung schließlich einstimmig im Bau- und Planungsausschuss (Bericht in der Augsburger Allgemeinen).

 

Mit diesem Projekt kommt Mering seinem Ziel, eine energieautarke Gemeinde zu werden, einen Schritt näher. Nun sind die Bürger*innen Merings eingeladen, sich an diesem Ziel finanziell zu beteiligen:

  1. Werden Sie Genossenschaftsmitglied bei der BEG: https://buergerenergie.bayern/beteiligen.html
    Das geht schon ab 100 Euro und beteiligt Sie an zukünftigen Gewinnen.
  2. Melden Sie unverbindlich Ihr Interesse bei BEG Vorstand Alfred Seitz (beg@alfredseitz.de, 08251 / 872 329). Die Mindestbeteiligung beträgt 1000 Euro. 
  3. Sobald die Investitionssumme von 20 000 Euro erreicht ist, erhalten Sie einen Vertrag zur Zeichnung des Nachrangdarlehens. Dieses wird zum festen Zinssatz von 1% jährlich verzinst. Rückzahlungen erfolgen am Ende der Jahre fünf (30% Rückzahlung), zehn (30%) und fünfzehn (40%). Insgesamt erhalten Sie somit 105 Euro Zins je 1000 Euro Einlage (jeweils 10 Euro in den Jahren 1-5, jeweils 7 Euro in den Jahren 6-10, jeweils 4 Euro in den Jahren 11-15).

Bei weiteren Fragen zur BEG oder zu diesem Projekt steht Ihnen die BEG jederzeit zur Verfügung: Alfred Seitz (beg@alfredseitz.de, 08251 / 872 329). Weitere Details zum Projekt.

 

Die BEG und die Grünen Mering bedanken sich bei Bürgermeister Florian Mayer und Altbürgermeister Hans-Dieter Kandler, der Verwaltung, den Gemeinderatsmitgliedern und Fraktionen, sowie der Leitung des Integrativen Kinderhauses für die gute Zusammenarbeit.

Wir stehen nun schon voll in der Planung für die nächsten Photovoltaikprojekte auf Merings Dächern mit Bürgerbeteiligung, und freuen uns, den Schwung aus diesem Pilotprojekt mitnehmen zu können. Energieautarkie für Mering ist noch ein langer Weg.

Alfred Seitz (BEG), Florian Mayer (Bürgermeister), Petra von Thienen (Umweltbeauftragte) und Bernhard Konrad (Projektentwicklung) zeigen den Vertrag vor den Photoltaikmodulen auf dem Dach der Kinderhauses.

Alfred Seitz (BEG), Florian Mayer (Bürgermeister), Petra von Thienen (Umweltbeauftragte) und Bernhard Konrad (Projektentwicklung) zeigen den Vertrag vor der Photovoltaikanlage auf dem Dach des Integrativen Kinderhauses.

 

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

close