Stoppt das Bienengift

Kaum zu glauben. Da hat man noch alle Hände voll zu tun um sich   gegen die Verlängerung der Glyphosat Genehmigung auf EU-Ebene zu wehren. Da wird schon die nächste Umwelt-Schandtat im Hintergrund vorbereitet.

Im April 2008 starben am Oberrhein über 11.000 Bienenvölker. Schuld war giftiger Staub, der entstand, als mit hochpotenten Insektengiften (sog. Neonikotinoiden) behandelte Maiskörner ausgesät wurden. Seitdem ist Saatgut, das mit den Wirkstoffen Imidacloprid, Thiamethoxam oder Clothianidin behandelt wurde, in Deutschland verboten.

Die Bundesregierung will es jetzt wieder zulassen und nimmt so millionenfachen Bienentod in Kauf.

Wir meinen: Saatgut, das mit so starken Giften behandelt
wurde, muss verboten bleiben! Wer das auch findet, sollte bei der Aktion des Umweltinstituts München mitmachen, an  den  Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt schreiben und ihn auffordern, das Verbot aufrecht zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.