Bildquelle: www.pixabay.com

Glyphosat tötet – Glyphosat verhindern

Die EU-Staaten sollen, deutlich früher als geplant, am 7. März über die Wiederzulassung von Glyphosat (Pestizid) abstimmen. Der Bund Naturschutz hat die noch geheime Entscheidungsvorlage der EU-Kommission zugespielt bekommen. Demnach soll Glyphosat ohne irgendeinen Hinweis auf mögliche Gefährdungen weiterhin zugelassen werden. Der Bund Naturschutz ruft zum Widerstand auf!

Die Weltgesundheitsorganisation hat Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend beim Menschen“ eingestuft. Das Umweltbundesamt ist der Meinung, das Pestizid trage entscheidend zum Verlust der biologischen Vielfalt und zum Artensterben bei. In der Entscheidungsvorlage der EU-Kommission werden alle diese Punkte ignoriert. Die Gefahren von Glyphosat werden verschwiegen, kritische wissenschaftliche Befunde fallen unter den Tisch.

Durch unsere Wirtschaftsweise, bei der die konventionelle Landwirtschaft rein profitorientiert arbeitet, weren in zunehmendem Maße Natur und Umwelt gefährdet. Dabei ist klar, dass ein Verbot von Glyphosat die konventionelle Landwirtschaft in Probleme stürzt. Aber das ist so gewollt, da auf diese Weise ein Umdenken in Richtung ökologischer und nachhaltigen Landwirtschaft gefördert und beschleunigt wird.

Wir rufen dazu auf, die Aktion des Bund Naturschutz zu unterstützen. Nehmt euch ein paar Minuten Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.