Verkehrskonzept 2011 – Parkkonzept

Im Rahmen des Verkehrskonzeptes muss auch das Thema Parkplatzsituation betrachtet werden. Hier  wird häufig sehr emotional und oft auch einseitig argumentiert. So wird z.B. behauptet:

  • Der Rückgang des Einzelhandels in Mering ist auf ein mangelndes Parkplatzangebot zurückzuführen.
  • Die vorhandenen Parkplätze sind zu weit weg, d.h. die Kunden kommen nicht, weil sie zu weit laufen müssen. Angeblich muss der Kunde direkt vor dem Geschäft parken können.

Um das Thema zu versachlichen, haben wir folgende Aspekte näher untersucht:

Ergebnis ist:

  • Es gibt bereits heute ein völlig ausreichendes Parkplatzangebot in Merings Innenbereich. Es gibt ca. 300 öffentliche Parkplätze, und noch einmal die gleiche Anzahl an gewerblich für Kunden zur Verfügung gestellte Parkplätze. In der Summe also mehr als 600 Parkplätze. Die Behauptung, dass in Mering zu wenig Parkplätze vorhanden sind, ist somit nicht haltbar.
  • Der Weg vom Parkplatz zum Geschäft liegt typischerweise bei etwa ein bis zwei Minuten. Maximal werden von den weiter außen gelegenen Parkplätzen ca. 6 Minuten benötigt. Verglichen mit anderen Parksituationen, z.B. in der City-Galerie Augsburg, ist das in den meisten Fällen sogar günstiger.

Entsprechend dieser Ergebnisse haben wir folgende Vorschläge erarbeitet:

  • Eine Parkplatzübersicht (hier ein erster Vorschlag von uns) könnte in Broschüren bereit gestellt werden, die entweder verteilt werden oder in Geschäften ausliegen. Diese Information könnte zu entsprechenden Anlässen auch immer wieder in den Zeitungen abgedruckt werden.
  • Die Gemeinde Mering stellt diese Übersicht auch auf ihrer Internetseite dar. Mering Aktuell stellt diese Information ebenfalls im Internet bereit.
  • Die Verwaltung sollte klären, ob nicht eine öffentliche Nutzung der heute gewerblich genutzten Parkplätze möglich ist. Damit ergäbe sich praktisch eine Verdoppelung der heute vorhandenen öffentlichen Parkmöglichkeiten.

Information und Diskussion