Projektbeirat

Im Juni 2012 wurde vom Gemeinderat auf Antrag der Fraktionen der Grünen und der CSU ein Projektbeirat eingesetzt, der das Thema Innenortgestaltung und Verkehrsberuhigung bearbeiten sollte (Gemeinderatsbeschluss vom 27.6.2012) . Der Beirat tagte öffentlich und die Ergebnisse wurden einerseits auf der Meringer Gemeindeseite veröffentlicht und andererseits in den Meringer Gemeinderat zur weiteren Beratung eingebracht.

Im Rahmen des Umbaus der Meringer Gemeindeseite sind diese Informationen leider nicht mehr verfügbar. Die Grünen stellen die wesentlichen Ergebnisse des Projektbeirats daher hier dar.

Die Leitung dieses Projektbeirates wurde vom Planungsbüro Kehrbaum aus München durchgeführt. Der Projektbeirat bestand aus je zwei Vertretern der drei Fraktionen des Gemeinderats sowie zwei Vertretern der Meringer Geschäftswelt und einem Vertreter der Gemeindeverwaltung, also insgesamt 10 Personen. Von Seiten der Grünen nahmen die Gemeinderätin Barbara Häberle sowie als Bürgervertreter Rudolf Kaiserswerth teil.

In 5 Sitzungen vom September 2012 bis Juli 2013 wurden Ergebnisse erarbeitet die mehrmals dem Gemeinderat und zweimal in öffentlichen Veranstaltungen den Bürgern (13.11.2012 und 12.09.2013) vorgestellt wurden. Ferner wurde ein Abschlußbericht erstellt und innerhalb des Projektbeirats abgestimmt.

Auf Vorschlag des Planungsbüros Kehrbaum sollten die weiteren Arbeiten im Rahmen einer Städtebauförderung durchgeführt werden (siehe auch die Seiten 14 bis 17 im Abschlußbericht). Im September 2013 beschloß der Gemeinderat die Städtebauförderung zu beantragen.

Hier ein kurzer Überblick über die Themen, die der Projektbeirat bearbeitet hat und die im Abschlußbericht näher ausgeführt werden:

  • Seite 1 bis 3: Eine Einführung mit Planungsstand erläutert den Sinn des Dokuments sowie den aktuellen Stand der Planung.
  • Seite 4 bis 5: Der erste Planungsvorschlag des Planungsbüros vom Juni 2012 wird vorgestellt und erläutert.
  • Seite 6 bis 13: Im Rahmen der übergeordneten Planung wurden die Themen Nahverkehr, Schwerlastverkehr sowie Radverkehr bearbeitet.
  • Seite 14 bis 17: Erläuterung des Themas Städtebauförderung mit Vorschlag an den Gemeinderat in diese wieder einzutreten.
  • Seite 18 bis 29: Ausführliche Darstellung der Gestaltungsvorschläge für Münchenerstraße/Marktplatz/Augsburgerstraße.
  • Seite 30 bis 32: Erste Überlegungen zur Gestaltung von Luitpoldstraße/Kirchplatz/Kirchstraße.
  • Seite 33 bis 36: Erste Vorarbeiten für die Gestaltung der Münchenerstraße von der Einmündung Bouttevillestraße bis zur Bahnunterführung sowie der Augsburgerstraße vom Jägerberg bis zum Kreisverkehr.
  • Seite 37 bis 38: Darstellung des Beleuchtungskonzeptes für einen attraktiveren Innenort.

Information und Diskussion