Was sind denn das für Schilder?

Wer mit offenen Augen durch Mering läuft, wird sich vielleicht schon über die neuen Schilder im Innenort gewundert haben. Da wird auf eine Parkroute hingewiesen.

Leider wurden dazu bisher von der Gemeinde nichts veröffentlicht. Da sich alle Fraktionen des Gemeinderats engagiert an der detaillierten Ausarbeitung dieses Themas beteiligt haben, möchten wir Ihnen hier die wichtigsten Informationen dazu geben.

Bereits vor fünf Jahren im Januar 2012 haben die Grünen im Rahmen der Diskussionen um das Verkehrskonzept einen Vorschlag für ein Parkleitsystem vorgelegt,  welcher dann im Rahmen des Projektbeirats diskutiert aber nie realisiert wurde.

Grundidee war, dass im Meringer Innenort ca. 600 Parkplätze zur Verfügung stehen, davon etwa 300 öffentliche und 300 Kundenparkplätze des Gewerbes. Uns ist dabei aufgefallen, dass auch wir als Einheimische nicht alle Parkplätze kannten. Umso schwieriger ist es für Besucher  in Mering alle Parkplätze zu finden. Da war es nur konsequent über ein Parkleitsystem nachzudenken. Technisch aufwendige Lösungen machen aber in Mering keinen Sinn, so dass wir eine einfache Parkroute vorgeschlagen haben.

Vor mehr als einem Jahr hat nun der Meringer Gemeinderat auf Initiative von „Mering Aktuell“ und der CSU den Vorschlag der Grünen wieder aufgegriffen, im Gemeinderat diskutiert und am Ende beschlossen. Die Erarbeitung der konkreten Lösung wurde von allen drei Fraktionen in einer Arbeitsgruppe konstruktiv durchgeführt, auch wenn eine Fraktion am Ende dann doch nicht abschließend zugestimmt hat.

Die Schilder wurden 2016 kurz vor Weihnachten aufgestellt. Das folgende Bild gibt einen Überblick. Die Route kann wegen der Bürgermeister-Wohlgeschaffen-Straße (Einbahnstraße) nur in einer Richtung befahren werden.

Am mehreren Stellen wird der Autofahrer mit speziellen Schildern auf die Parkroute hingeführt (rote, gestrichelte Linien).

Anschließend wird er dann durch  entsprechende Schilder über die Parkroute geführt. Auf diese Weise kommt er an den meisten Parkplätzen im Innenort vorbei.

Auf einige größere Parkplätze außerhalb der Parkroute, wie z.B. die bei der Schloßmühle, wird mit speziellen Schildern hingewiesen.

Die Route existiert also jetzt und Mering ist jetzt wieder etwas attraktiver für Besucher. Noch fehlt aber die entsprechende Information von der Gemeinde und vom Gewerbe, wie es im Antrag dazu angeregt wurde:

  • Die Gemeinde gibt eine Pressemitteilung zum Thema heraus. Auch im Paaranzeiger sollte dementsprechend auf das Thema hingewiesen werden.
  • Mering Aktuell als Vertreter des Gewerbes nutzt die Parkroute für ihre Werbung. Einerseits könnte in allen Veröffentlichungen ein entsprechend schematischer Plan und eine Anleitung zur Benutzung beigefügt werden. Andererseits kann Mering damit werben, dass Parkplätze im Meringer Innenraum kostenlos zur Verfügung stehen. Dies ist ein klarer Vorteil gegenüber Gemeinden wie z.B. Friedberg.

Auch wenn es ein kleiner Schritt ist, so ist doch vor allem erfreulich, dass die Fraktionen auch hier, wie auch bei anderen Themen, konstruktiv zusammengearbeitet haben. Das lässt hoffen, dass das beim Thema Städtebauförderung so fortgeführt werden kann.

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.